Vertrag vervielfältigung an schulen

e) Soweit dies nicht im Widerspruch zu einer anwendbaren Versicherungspolice steht, kann der Auftragnehmer mit Zustimmung des Auftraggebers eine solche Klage oder Einenanspruchsklage beilegen. f) (1) Die Regierung haftet nicht für die Kosten der Verteidigung einer Handlung oder für Kosten, die sich aus dem Verlust ergeben, soweit der Auftragnehmer durch eine Versicherung entschädigt worden wäre, die durch Gesetze, Verordnungen, Vertragsklauseln oder andere schriftliche Weisungen des Vertragsnehmer vorgeschrieben war, aber dass der Auftragnehmer es versäumt hat, sich durch sein eigenes Verschulden oder seine Fahrlässigkeit zu sichern. (2) In jedem Fall, sofern in diesem Vertrag nichts anderes ausdrücklich vorgesehen ist, wird der Auftragnehmer von der Regierung keine Kosten oder Kosten der Haftung erstattet oder entschädigt, die dem Auftragnehmer aufgrund von Verlusten, Verletzungen oder Schäden an der Person oder dem tatsächlichen oder persönlichen Eigentum Dritter entstehen oder ausgesetzt sind, die sich aus der Erfüllung dieses Vertrages ergeben können. (Ende der Klausel) 3401.670 Ernennung und Ernennung von Vertretern des Vertragsbediensteten (CoRS). Stellen Sie nach Möglichkeit sicher, dass sowohl Eltern als auch Erziehungsberechtigte den Einschreibungsvertrag unterzeichnen. Durch den Erhalt beider Unterschriften wird sichergestellt, dass jeder Elternteil oder Erziehungsberechtigte versteht, dass er für Die Studiengebühren verantwortlich ist. Wenn Ihre Schule außerdem nichtfinanzielle Bedingungen in den Einschreibevertrag einbezieht (z. B. Bestimmungen über das Verhalten von Schülern und Eltern), stellt die Einholung der Unterschriften beider Elternteile ihre Verpflichtung sicher, diese zusätzlichen Bestimmungen einzuhalten.

Alternative Unterschriftsbestimmungen können erforderlich sein, um Situationen zu begegnen, in denen nur ein Elternteil (oder Großelternteil) finanziell verantwortlich ist, aber beide mit allen verbleibenden Bestimmungen einverstanden sind. In Übereinstimmung mit 29 CFR 4.145, Verlängerte Laufzeitverträge, gilt die fünfjährige Verjährung, die im Service Contract Act von 1965 in der geänderten Fassung (Service Contract Act) festgelegt ist, für jede Vertragslaufzeit einzeln, nicht für die kumulative Laufzeit der Basis- und Optionsfristen. Dementsprechend hat kein Vertrag, der dem vom Bildungsministerium ausgestellten Dienstleistungsvertragsgesetz unterliegt, eine Basis- oder Optionsfrist von mehr als fünf Jahren. (a) Gilt für einen Vertrag das Datenschutzgesetz von 1974 (Datenschutzgesetz), so hat der Vertragsbedienstete im Vertrag die Verfügung über das System oder die Systeme der Aufzeichnungen nach Abschluss der Leistung anzugeben. Beispielsweise kann der Vertrag den Auftragnehmer verpflichten, die Aufzeichnungen vollständig zu vernichten, persönliche Identifikatoren zu entfernen, die Aufzeichnungen an ED zu übergeben oder die Aufzeichnungen aufzubewahren, aber bestimmte Maßnahmen zu ergreifen, um die Aufzeichnungen vertraulich zu behandeln und die Privatsphäre des Einzelnen zu schützen. (9) Jedem Auftragnehmer offiziell mitteilen, ob er nicht mehr an einem Abteilungsvertrag arbeitet. (ii) proprietäre Daten oder technische Daten, die mit legenden Teilen mit beschränkten Rechten gekennzeichnet sind, nur wie in der Anlage zu dieser Vereinbarung angegeben, zu verwenden, zu modifizieren, zu reproduzieren, freizugeben, auszuführen, anzuzeigen oder offenzulegen. Die Freigabe, Leistung, Anzeige oder Weitergabe an andere Personen ist nicht gestattet, es sei denn, dies ist in der Anlage zu dieser Vereinbarung angegeben oder vom Auftragnehmer ausdrücklich schriftlich gestattet.

b) Der Auftragnehmer holt die erforderlichen Genehmigungen über den Vertreter des Vertragspartners ein, bevor er Mittel für die Sammlung von Informationen gemäß Buchstabe a) dieser Klausel aufwendet oder öffentliche Kontakte knüpft. Die Befugnis, Mittel aufzuwenden und mit der Einziehung fortzufahren, ist vom Auftraggeber schriftlich zu bedürfen.