Urlaubsanspruch bei teilzeitvertrag

In diesem Fall kann der oben genannte Urlaub dem bezahlten Jahresurlaub hinzugefügt oder auf Antrag des Arbeitnehmers ganz oder teilweise in Anspruch genommen werden. Dieser Urlaub soll nicht auf das nächste Jahr übertragen werden. Die Höhe der Krankengeldundzahlen und die Zahlungsbedingungen sind im Bundesgesetz festgelegt. Befristete Arbeitnehmer genießen dieselben Rechte und Leistungen wie bei jedem anderen unbefristeten Vertrag, obwohl Faktoren wie Urlaubsansprüche von der Vertragsdauer abhängen. Im Falle der Umgehung der Bildung des Arbeitsschlichtungsverfahrens durch den Arbeitgeber und der Weigerung, seine Empfehlungen zu erfüllen, können die Arbeitnehmer einen Streik ausrufen. Artikel 228. Pflichten des Arbeitgebers im Falle eines Produktionsunfalls In den Fällen, die für Gesetze und andere Rechtsvorschriften vorgesehen sind, muss der Arbeitgeber die für einzelne Kategorien von Arbeitnehmern festgelegten Beschränkungen in Bezug auf die Beteiligung an der Durchführung harter Arbeit und der Arbeit mit schädlichen Arbeitsbedingungen, der Arbeit in der Nacht und Der Überlastung einhalten; er überträgt die Arbeitnehmer, die aufgrund ihres Gesundheitszustandes leichterarbeiten benötigen, zur sonstigen Arbeit nach ärztlichen Befunden mit angemessener Bezahlung; er legt Ruhepausen in der Arbeitszeit fest; er schafft Arbeitsbedingungen für Behinderte gemäß dem individuellen Rehabilitationsprogramm; auch andere Maßnahmen zu ergreifen. In Fällen, in denen die Art der Produktion berücksichtigt wird, ist der Arbeitnehmer mit einem Stücklohn aufgefordert, eine Arbeit auszuführen, die niedriger ist als seine zugeteilte Besoldungsgruppe, und der Arbeitgeber ist verpflichtet, die Differenz zwischen den Besoldungsgruppen zu zahlen. Die staatliche Stelle oder soziale Organisation, die den Arbeitnehmer in den in Teil I dieses Artikels vorgesehenen Fällen an die Wahrnehmung staatlicher und sozialer Pflichten beteiligt hat, zahlt dem Arbeitnehmer eine Entschädigung für die Dauer der Wahrnehmung dieser Aufgaben in der gesetzlich festgelegten Höhe, anderen einheitlichen Rechtsakten oder durch Die Entscheidung des entsprechenden Sozialverbandes. Innerhalb von drei Tagen nach Genehmigung der Erklärung über den Produktionsunfall stellt der Arbeitgeber oder sein Bevollmächtigter dem Opfer oder den Beziehungen oder bevollmächtigten Personen des Opfers auf deren Verlangen eine Kopie dieser Erklärung oder eine Bevollmächtigte aus, wenn es zu einem tödlichen Produktionsunfall kam. Die zweite Kopie der Unfallerklärung wird zum Zeitpunkt des Unfalls in der Produktion für 45 Jahre am Arbeitsplatz des Opfers aufbewahrt.